Die Sache mit den guten Vorsätzen


31.12.2017. Der Korken der Sektflasche knallt und die ersten Feuerwerkskörper bahnen sich ihren Weg durch den Sternenhimmel. Ich es wird angestoßen und ich schließe meine Augen.


Das ist so eine Sache mit den guten Vorsätzen. Alles erscheint möglich und unglaublich aufregend. Nicht nur, dass man endlich das Gefühl hat neu zu starten, nein, man kann mit dem alten abschließen. Es hinter einem lassen und all den Schmerz, die unerfüllten Wünsche und negativen Emotionen gleich mit entsorgen. In einem Schuhkarton oder gleich direkt mit dem Restmüll nach unten bringen. Kaum schlägt es Mitternacht kann man das Glänzen in den Augen der Menschen um einen herum sehen. Sie alle haben das gleiche Gefühl. Alles ist möglich. Es ist, als würde die Welt für diesen kleinen Augenblick einfach stillstehen. Einem diese paar Minuten Frieden geben und sagen, hey, du kannst alles erreichen was du dir wünscht.

Doch kaum sind die ersten paar Tage des neuen Jahres rum, schwindet die Motivation. Vielleicht weil der Blick der Menschen um einen herum genau das aussagt, was man nicht hören oder spüren will, „das wird nix!“ Warum scheint es nur so verdammt schwer zu sein seine Träume zu verwirklichen oder besser gesagt seine guten Vorsätze auch wirklich umzusetzen und nicht nur in einer Schublade auf einem Blatt Papier verstauben zu lassen?

Es hilft kleine Ziele zu stecken. Dabei aber nicht das große Ganze aus den Augen zu verlieren. Groß zu träumen, diesen Traum aber in kleinen Schritten näher zu treten, bis man ihn irgendwann wirklich erreicht hat. Egal wie lange es auch dauern mag, nicht aufzugeben und jeden Tag aufs Neue damit zu starten. Seine Vorsätze durchzuziehen. Auch wenn es Rückschläge gibt. Und nein, auch nicht alles auf Montag zu verschieben. Und wenn man das Ziel vielleicht am Ende des Jahres nicht erreicht hat, nicht demotiviert zu sein oder sich schlecht deshalb zu fühlen. Einfach weitermachen, bis es klappt!


 

31.12.2017. Der Korken der Sektflasche knallt und die ersten Feuerwerkskörper bahnen sich ihren Weg durch den Himmel. Es wird angestoßen und ich schließe meine Augen. Wie wohl das nächste Jahr wird? Egal wie es wird, ich bin bereit!


 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.