Momente, Augenblicke…

Ein Moment. Ein kleiner Augenblick, der deinen Tag verändert, vielleicht sogar deine ganze Welt. Ein Mensch, ein Klang oder ein atemberaubender Blick. Stillstehen. Ja nicht bewegen, um diesen kostbaren Moment zu vertreiben, ihn wohlmöglich für immer zu verlieren. Einatmen, ausatmen.

Eigentlich erleben wir täglich viele kleine Momente, die es wert sind sie zu genießen. Sie einzufangen, festzuhalten und nie wieder loszulassen. Egal ob es schöne Momente sind, oder jene die uns ermahnen, das Leben als nicht selbstverständlich anzusehen. Die kleinen Augenblicke, in denen wir uns vielleicht geborgen fühlen, weil jemand einfach für einen da ist. Zuhört. Nicht sein eigenes Drama ausbreitet, sondern wirklich zuhört und viel wichtiger noch, versteht. Momente, in denen uns das Herz schier stehenbleibt, weil man sein Glück kaum fassen kann.

Augenblicke, bei denen man sich fühlt, als spiele man in einem Hollywood-Film die Hauptrolle. Sonnenuntergänge, die einen nur staunen lassen, oder Treffen bei denen man die Zeit vergisst. Lachanfälle mit Freunden oder peinliche Situationen, über die man im nachhinein nur noch schmunzeln kann. Regenschauer, bei denen man seine Gummistiefel anzieht, rausgeht und durch die Tropfen tanzt, egal wie bescheuert man auch dabei aussehen mag.

Und auch wenn uns das Leben riesige Brocken vor die Füße wirft, nicht aufzugeben. Die Ärmel hochzukrempeln und sich Dingen zu stellen. Nicht wegzulaufen. Auch wenn es unangenehm ist. Auch wenn es einem das Herz zerreißt. Stehen zubleiben auch wenn es weh tut. Sein Lachen dennoch zu behalten. Denn so ist das Leben…

Wir lernen aus jedem dieser einzelnen, kostbaren Momente, aus jedem Augenblick, mögen sie noch so schön, oder grauenhaft schmerzlich sein. Diese Momente machen das Leben aus und machen uns zu den Menschen, die wir sind. Sein möchten. Irgendwann sein werden.  

Lache! Jeden einzelnen Tag. Egal ob du gerade überglücklich bist, oder dir überhaupt nicht danach zu Mute ist. Verliere es nicht. Das Leben kann wunderschön, aber auch grausamer als alles was man sich vorstellt sein. Du kannst das Leben nicht beeinflussen, auch wenn man es sich manchmal noch so wünschen würde. Es passiert einfach. Du hast nur eine Sache in der Hand. Wie du Situationen begegnest. Ob du dich verkriechst und nie wieder aus deinem Versteck kommst, oder ob du dem Leben die Stirn bietest und es anlachst, möge es auch noch so viele Steine vor deine Füße werfen…


Ich hoffe euch hat dieser Beitrag gefallen! Wie seht ihr das? Schreibt mir doch 😉

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s