Stille Wasser sind tief

Heute teile ich wieder einmal meine Gedanken zu einem Thema mit euch, dass mich seit einiger Zeit beschäftigt. Warum ruhigere Menschen leichter übersehen werden und Laute öfter das bekommen was sie wollen.

Es gibt Menschen, die sich bei jeder Gelegenheit ins Rampenlicht drängen und es lieben im Mittelpunkt zu stehen. Es gibt aber auch jene, die gern im Mittelpunkt stehen, ohne sich jedem aufdrängen zu müssen. Wer bekommt wohl leichter, was er will? Ich hab mir in letzter Zeit öfter mal die Frage gestellt, warum das so ist. Warum schüchterne Menschen leichter übersehen werden, oder als weniger wichtig wahrgenommen werden. Nur weil sie nicht so laut wie andere sind? Nur weil sie sich nicht jedem aufdrängen?

Processed with VSCO with f2 preset

In der heutigen Zeit muss man anscheinend 24 Stunden am Tag immer gut drauf sein, Witze machen und so von sich selbst überzeugt sein und das auch genauso mitteilen, um nicht unterzugehen. Klar solche Menschen wirken lustig, gesellig und so, als könnten sie alles und jeden davon überzeugen. Sie bekommen meistens was sie wollen, den Job, den Mann und vielleicht auch mehr Anerkennung im Leben.

Doch was ist mit den schüchternen Menschen auf der Welt, die vielleicht genau so viel leisten, wenn nicht sogar mehr, als die anderen? Sie werden als introvertiert abgestempelt und bleiben oft auf der Strecke, egal ob im Job, oder privat. Im Haifischbecken ist kein Platz für Introvertierte, scheinbar.

Processed with VSCO with f2 preset

Doch worin besteht der Unterschied für so viele? In der Art und Weise wie man sich mitteilt? Besteht er darin, dass ruhige Menschen langweiliger erscheinen, oder traut man ihnen vielleicht nicht so viel zu, wie den Lauten? Leise Menschen haben es vielleicht aber auch nicht unbedingt nötig, sich selbst anzupreisen, sondern wollen durch ihre Qualitäten überzeugen. Leise Menschen hören besser zu und versuchen auf anderem Wege Aufmerksamkeit zu erlangen.

Egal ob laut oder leise, extrovertiert oder introvertiert, man sollte schon hinter die Fassade eines Menschen blicken, bevor man ihn abstempelt und in eine Schublade steckt, aus der man leider nur schwer wieder raus kommt. Stille Wasser sind tief und hinter dem schüchternen steckt oft auch ein extrovertierter Mensch, der einfach nur etwas leiser ist als die anderen…..

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s