Haarige Probleme

Ich würde von mir jetzt nicht unbedingt behaupten, dass ich nicht offen für Neues wäre, oder eine Abneigung gegen Veränderungen habe. Zumindest nicht, wenn es um das Thema Haare geht. Ich habe schon alle möglichen Haarfarben und Schnitte durchprobiert. Doch ab und zu frage ich mich schon, weshalb man mit einer Vorstellung zum Friseur geht und mit enttäuschter Miene und einem leichteren Geldbeutel wieder raus marschiert.

Mit 14 Jahren habe ich mir das erste Mal die Haare gefärbt. Meine Naturhaarfarbe glich eher einem, wie man es so nett bezeichnet „Straßenköter blond“ und ich wollte eine Veränderung. Das Erste was ich mir also machen ließ, waren blonde Strähnchen. Dabei blieb es aber nicht. Ich wechselte zu komplett schwarzen Haaren, vor allem deshalb, weil ich zu der Zeit sehr gerne O.C., California gesehen habe und genauso aussehen wollte wie die Darstellerin Summer 😉  Leider stand mir diese Haarfarbe überhaupt nicht und ich wechselte zu lila. Darauf folgten dann platinblonde Haare mit pinken Spitzen, wieder zurück zu braunen Haaren und nach einigem hin und her schließlich wieder zu blonden Haaren zurück.

Man könnte also nicht unbedingt behaupten, dass ich sehr zimperlich mit meinen Haaren umgehe. Vor ca. zwei Jahren habe ich beschlossen meine Haare herauswachsen zu lassen, da ich erstens nicht mehr so viel Geld für „Experimente“ ausgeben wollte und zweitens gerne zurück zum Ursprung gehen wollte, um so zu sagen neu zu starten. Vor einigen Tagen wollte ich dann aber unbedingt wieder etwas Neues. Ein Ombré Look sollte her, nichts ausgefallenes, einfach ein schönes Blond mit einem tollen Verlauf. Ich habe mir natürlich gleich bei Pinterest ein paar Inspirationen geholt und bin zu meinem Friseur gegangen, wo ich auch das letzte Mal sehr zufrieden nach Hause kam. Allerdings war es dieses Mal nicht so wie erwartet. Ich zeigte mein Foto den Friseurinnen und sagte, dass ich es so gerne hätte. Auf dem Foto war ein blonder Ombré Look zu sehen, ich bekam allerdings ein bisschen etwas anderes. Graue Spitzen. Ich weiß nicht, ob es an einem Kommunikationsfehler meinerseits lag, oder aber sich die Friseurin gerne etwas anderes als dieses gezeigte Foto gewünscht hat, jedenfalls war meine Überraschung sehr sehr groß als sie meine Haar fertig föhnte und ich graue Spitzen hatte. Okay, so weit so gut. Hier wäre eigentlich der Moment, indem man so etwas sagen würde wie „Ähm.. tut mir leid, aber so wollte ich das eigentlich nicht haben.“ Eigentlich. Das einzige was ich sagen konnte war: „cool, danke.“ Ich bezahlte, übrigens nicht gerade wenig und verließ tot unglücklich den Laden.

DSC_0179_1

Was mich am meisten daran ärgerte? Meine Unfähigkeit der Frau zu sagen, dass es eigentlich nicht das war was ich wollte. Doch warum hat man teilweise solche Hemmungen zu sagen, dass einem etwas nicht gefällt, wenn man doch wirklich nicht wenig Geld dort lässt? Ich vermute, dass es zu einem großen Teil an der eigenen Erziehung liegt, die man so erfahren hat. Immer nett zu anderen zu sein, die Konfrontation zu meiden und ja keinen mit seinen Worten verletzten oder aufregen. Doch dass das nicht immer die beste Methode ist, wurde mir auch dieses Mal wieder sehr deutlich. Was ich mit diesem Posting bezwecke? Ich will sowohl mir selbst als auch euch sagen, dass ihr euch ruhig öfter Mal trauen solltet eure Meinung zu sagen, auch wenn ihr damit vielleicht aneckt. Ich selbst muss das noch vieeel lernen, glaubt mir. Ich habe nämlich Freundinnen, die in der Situation ganz anders reagiert hätten als ich und vermutlich besser damit ausgestiegen wären. Naja, dieses Mal kann man eh nichts mehr an der Situation ändern. Doch wie heißt es, man lernt nie aus. Ich werde mich also wohl oder übel an diese Farbe gewöhnen müssen 🙂

Ich habe euch auch bei Instagram gefragt, wie ihr meine neue Haarpracht so findet und überraschenderweise seid ihr ganz anderer Meinung als ich. Was meint ihr zu meinen Haaren? Habt ihr solche Situationen auch schon öfter erlebt, in denen ihr euren Mund gehalten habt, obwohl euch etwas gestört hat? Lasst es mich gerne in den Kommentaren wissen!

Advertisements

2 Kommentare zu „Haarige Probleme

  1. Oh du Arme 😦 So etwas ähnliches habe ich leider auch schon erleben müssen. Ich wollte einen „aschigen Ton mit etwas weniger rot“ in meine mittelblonden Haare und ein paar leichte Strähnchen. Danach sach ich aus wie ein gold-grün gestreiftes Etwas und hatte dazu einen ganz schrecklichen Haarschnitt. Konnte auch nicht sagen wie schlimm ich das fand, aber ich strafe den Friseur seitdem mit Nichtbeachtung (wie schlimm, ich weiß, haha). Musste übrigens danach zu nem anderen Friseur, weil es *so* schlimm war und ich das Malheur wieder ansatzweise ausbügeln lassen musste. Das ist jetzt ungefähr 1,5 Jahre her und seitdem habe ich gar nichts mehr mit Farbe an meinem Kopf gemacht. **** Aber ich finde, deine Haare sind richtig schön, auch der Farbverlauf! Sieht gar nicht grau aus, sondern sehr hellblond! So ein Ombré habe ich noch nie gesehen, finde es aber wirklich sehr schön! Auch wenn es auf dem Foto nur von hinten zu sehen ist, glaube ich, dass dir diese Farbe sehr gut steht. Manchmal braucht man auch nur ein, zwei Tage, um sich an den neuen Look zu gewöhnen. Hoffe, sie gefällt dir doch noch! 🙂

    Gefällt mir

    1. Ojeh… Ja so hat wohl jeder von uns seine Haarprobleme 😉 Aber man sollte einfach das Beste aus der Situation machen. Ich kann mich mittlerweile wieder im Spiegel ansehen und nach einiger Zeit gewohnt man sich an so vieles 😉 Vielen lieben Dank für deine netten Worte 😉 Alles liebe und einen schönen Abend ❤

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s